Politisch

Und da der HPV ein Fahrradverein ist:
Verkehrspolitik.

Auch Liegerad- oder Velomobilfahren ist mehr als mehmals im Jahr mit möglichst hoher Geschwindigkeit im einen abgesperrten Arreal um Zehntelsekunden zu kämpfen. Es geht auch nicht nur darum, diesen Rennkurs in möglichst kurzer Zeit unbeschadet zu erreichen.

Die meisten Liegeradler haben tatsächlich noch nie (ernsthaft) an so einem Rennen teilgenommen. Für sie geht es darum, auf gut ausgebauten Wegen ihre täglichen Besorgungen unfallfrei zu tätigen, ohne ständig von übergroßen Autos und Lastwagen belästigt zu werden. Oder darum, im Urlaub die schöne Gegend zu genießen, ohne ständig Schlaglöchern auszuweichen oder die lokale Auffassung von „Rad-wegsperr-Wegen“ kennen zu lernen.

Auch für diese Alltagradler will der HPV ein Sprachrohr sein. Deshalb trat der HPV 2013 (einige finden: endlich) der ECF, der European Cyclists‘ Federation bei, zusammen mit dem Future Bike Schweiz. Deshalb setzt der HPV sich zusammen mit dem ADFC für eine Verbesserung der Fahrradinfrastruktur und eine Änderung der Fahrradgesetze in Deutschland ein.

Wir radeln zwar nicht „aufrecht“, aber wir stehen aufrecht für unsere Rechte und die Verbesserung unserer Situation im Verkehr ein!