Human Powered Vehicles e.V.

hpv



Info

Wir setzen  uns für eine umweltfreundliche Mobilität ein, die eine hohe Lebensqualität für alle bedeutet. Diese Mobilität wird bevorzugt mit Muskelkraft getriebenen Fahrzeugen erfolgen. Sie sind nämlich leise und produzieren keine schädlichen Emissionen. Sie sind komfortabel, werden energieeffizient, hochwertig und langlebig hergestellt.

 Unser Weg zum Ziel

Der HPV Deutschland fördert die Weiterentwicklung muskelbetriebener Fahrzeuge auf technischem und wissenschaftlichem Gebiet. Wir setzen die Schwerpunkte einerseits auf Fahrzeuge für den Alltagsverkehr und andererseits auf Freizeitfahrzeuge, die für Sport und Reise eingesetzt werden. Darüber hinaus arbeiten wir daran eine breite Öffentlichkeit von den Vorzügen dieser Fahrzeuge zu überzeugen.

Bei der Entwicklung von Fahrzeugen muss das Hauptaugenmerk auf den Menschen und seine Bedürfnisse gelegt werden. Abhängig von dem Einsatzzweck werden verschiedene Merkmale in den Vordergrund gerückt. Dabei ist neben den Fahrern auch an die anderen Verkehrsteilnehmer zu denken.

Für Alltagsfahrzeuge gilt es ein Höchstmaß an Komfort zu finden. Alltagsfahrzeuge sollen leicht zu bedienen, bequem und wenig anstrengend sein, geringe Fahrwiderstände und umfangreichen Wetterschutz bieten, Gepäcktransport ermöglichen sowie Wendigkeit und Übersicht im Verkehr erlauben. Wohingegen bei Sport-Fahrzeugen die hohe Geschwindigkeit zählt. Sie wird durch Verbesserung der Aerodynamik und Optimierung der Fahrzeugmasse erreicht. Reiseräder bilden ein Bindeglied zwischen diesen Gruppen. Bei diesen Fahrzeugen sind Komfort, Gepäcktransport und Geschwindigkeit gleichermaßen wichtig.

Arbeitsgebiete

Forschung und Entwicklung

Viele private Tüftler und Techniker an Hochschulen sind Mitglieder im Verein, die sich z.B. im Rahmen von Studien- und Diplomarbeiten mit Entwicklungen im HPV-Bereich beschäftigen. Einige der Themen seien hier kurz genannt:

Fahrzeugtechnik
Förderung der Weiterentwicklung muskelkraftgetriebener Fahrzeuge. Dabei stehen Fahrräder wegen ihrer großen Bedeutung für die menschliche Fortbewegung im Vordergrund.
Sicherheit
Entwicklung von Fahrzeugen und Fahrzeugelementen zur Vorbeugung schwerer Unfallfolgen.
Bionik
Wie die menschliche Kraft möglichst effizient für die Fortbewegung genutzt werden kann.
Aerodynamik
Verkleidungen senken den Energieverbrauch bei Fahrzeugen und schützen die Fahrer vor Witterungseinflüssen und Unfallfolgen.
Behindertentechnik
Integration behinderter Menschen durch Erforschung und Entwicklung neuartiger Fahrzeuge, die die Mobilität aber auch die sportlichen Betätigungsmöglichkeiten für Behinderte verbessern.

Die Erkenntnisse aus dem wissenschaftlichen und technischen Feldern werden im Alltag und im sportlichen Bereich umgesetzt.

Veranstaltungen

Auf den Deutschen, Europa- oder Weltmeisterschaften der Human Powered Vehicles zeigen Mensch und Maschine, was in ihnen steckt. Anders als bei herkömmlichen Fahrrad-Wettrennen gilt neben der sportlichen Leistung aber auch ausdrücklich den technologischen Höchstleistungen in der Fahrzeugentwicklung besonderes Interesse.

Im Wettbewerb der Fahrzeuge wird gemessen, wieweit wir unseren Zielen näher gekommen sind. Darüber hinaus hilft der HPV bei der Organisation und Realisierung von HPV-Veranstaltungen abseits der regulären Meisterschaften. Eine Liste der geplanten Veranstaltungen findet sich in jeder Ausgabe der InfoBull und auch auf den Web-Seiten im HPV-Kalender.

Öffentlichkeitsarbeit

Der Verein leistet Lobbyarbeit, z.B. Abbau der Schwellenangst vor Liegerädern und Velomobilen und stellt politische Forderungen, um die Bedingungen für die humane Mobilität zu verbessern. Wir kümmern uns um die Belange des unmotorisierten Individualverkehrs im Bewusstsein der Öffentlichkeit und vertreten als Organisation die Interessen von rund 1000 Mitgliedern.

Alle diese Punkte stellen Ziele und Aufgaben dar, die der Verein sich selbst stellt. Da der HPV kein Dienstleistungsunternehmen ist, hängt der Erfolg bei der Umsetzung dieser Ziele allein von der Aktivität seiner Mitglieder ab.

Hierfür stellen wir Kontakte zwischen den über das gesamte Bundesgebiet verstreuten Mitgliedern her. Diesem Zweck dient neben lokalen und überregionalen Treffen unter anderem die Vereinszeitung InfoBull, die zusammen mit dem Schweizer Schwesterverein futurebike ch sechs mal im Jahr an die Mitglieder verschickt wird. Im InfoBull finden sich Berichte aus den vielfältigen Bereichen der Vereinsarbeit: Rennen und Alltagserfahrungen, Messeneuheiten und wissenschaftliche Erkenntnisse, Reiseberichte und Vorstellung technischer Neuerungen.

Ferner nutzen wir das Internet als Informations- und Kommunikationsmedium. Hier können Neuigkeiten aus der Welt des Human Power abgerufen werden; ein umfangreiches Medienarchiv hilft bei der Recherche zum Thema Mobilität mit Muskelkraft.

H P V - Mobilität mit Spaß