Human Powered Vehicles e.V.

hpv



Klassifizierung

Diese Seite stellt eine Systematik vor, mit der es möglich ist, so gut wie jedes Liegerad mit unten aufgeführten Beschreibungmerkmalen eindeutig zu klassifizieren. Diese Klassifizierungsliste wurde in der DE-HPV-Mailingliste erstellt. Dabei wurde auf Einfachheit, Eindeutigkeit und Allgemeingültigkeit geachtet.

1. Generelle Geometrie
Klassifizierung Erläuterung
Langlieger Tretlager hinter dem Vorderrad
Kompaktlieger Tretlager über dem Vorderrad
Kurzlieger Tretlager vor dem Vorderrad
Bemerkung: Tretlagerposition im Bezug zum Vorderrad (Größe wird bestimmt durch die Felgengröße nach ETRTO); "Vorne" bzw. "Hinten" ergeben sich durch die Reihenfolge des Erreichens einer gedachten Linie beim Vorwärtsfahren.

2. Sitzhöhe
Klassifizierung Erläuterung
Tief kleiner oder gleich 35 cm
Nicht Tief über 35 cm
Bemerkung: Höhe der Sitzfläche bzw. des untersten Punktes der Sitzfläche über dem Boden

3. Tretlagerüberhöhung
Klassifizierung Erläuterung
Stark negativ Tretlager mehr als 10 cm tiefer als Sitz
Leicht negativ Tretlager bis zu 10 cm tiefer als Sitz
Klein Tretlager 0 bis 10 cm über dem Sitz
Mittel Tretlager 10 bis 20 cm über dem Sitz
Groß Tretlager über 20 cm über dem Sitz
Bemerkung: Vertikale Höhe des Tretlagers relativ zur Sitzhöhe

4. Sitzwinkel
Klassifizierung Erläuterung
Flach kleiner als 30 Grad
Mittel 30 bis 45 Grad
Steil größer als 45 Grad
Bemerkung: Winkel des Rückenbereiches des Sitzes in Bezug auf die Horizontale

5. Lenker
a. Lenkgeometrie (gelenkter Teil)
Klassifizierung Erläuterung
Frontlenker gelenktes Vorderrad
Hecklenker gelenktes Hinterrad
Knicklenker Gelenk in einem zweiteiligen Rahmen
b. Übertragung der Lenkkraft
Klassifizierung Erläuterung
direkt direkte Verbindung von Lenker und Gabel
indirekt indirekte Verbindung von Lenker und Gabel z.B. durch Gestänge oder Seilzüge
Beinlenkung Lenkkraft wird (hauptsächlich) mit den Beinen übertragen.
c. Position des Lenkers in Bezug auf die Beine
Klassifizierung Erläuterung
Obenlenker Lenker oberhalb der Beine
Untenlenker Lenker unterhalb der Beine
Bemerkungen:
1. Kombinationen der obengenannten Lenkgeometrien sind möglich.
2. Als Allradlenkung wird eine Kombination von Front- und Hecklenkung bezeichnet.

6. Antrieb
a. Angetriebene Räder
Klassifizierung Erläuterung
Frontantrieb Vorderes Rad wird angetrieben.
Heckantrieb Hinteres Rad wird angetrieben.
b. Kraftübertragung
Klassifizierung Erläuterung
Kettenantrieb Die Antriebskraft wird durch eine Kette auf die angetriebene Achse gebracht.
(Zahn-) Riemenantrieb Die Antriebskraft wird durch einen (Zahn-) Riemen auf die angetriebene Achse gebracht.
Kardanantrieb Kraftübertragung mittels Kardanwelle.
Direktantrieb Die Achse wird direkt angetrieben
Bemerkungen:
1. Kombinationen der obengenannten Antriebsarten sind möglich.
2. Als Allradantrieb wird eine Kombination von Front- und Heckantrieb bezeichnet.
3. Optional möglich: Zwischenschaltung eines oder mehrerer Getriebe
4. Hier nicht genannte technische Lösungen der Kraftübertragung sollten in ähnlicher Form angeben werden.

7. Federungsart
Klassifizierung Erläuterung
Vorderradfederung Federung des Vorderrades gegenüber dem Hauptrahmen
Hinterradfederung Federung des Hinterrades gegenüber dem Hauptrahmen
Sitzfederung Sitzrahmen gefedert.
Bemerkungen:
1. Kombinationen der obengenannten Federungsarten sind möglich.
2. Als Vollfederung wird eine Kombination von Vorder- und Hinterradfederung bezeichnet.

8. Verschalungsart
Klassifizierung Erläuterung
unverschalt keine Verschalungselemente
Frontverschalung Verschalungselement vor und/oder über Fahrer und Tretlager
Heckverschalung Element hinter und/oder unterhalb des Fahrers
3/4-Verschalung nur Kopf außerhalb der Verschalung
Vollverschalung geschlossene Verschalung um den Fahrer samt Kopf
Bemerkungen: Optional möglich sind zusätzlich folgende Attribute:
1. aerodynamisch: primär zur Reduktion des Luftwiderstandes
2. für den Alltag: primär gegen Regen und Kälte

9. Radgrößen
Größenangaben Erläuterung
Vorderrad/Hinterrad Angaben in Millimetern nach ETRTO. Beispiel: 406/559

10. Längeneinstellmöglichkeiten
Klassifizierung Erläuterung
keine Verstellbarkeit keine Elemente zur Verstellung vorhanden (z. B. Maßbau)
Sitzverstellung Sitz entlang dem Hauptrahmen verstellbar
Tretlagerverstellung Tretlager gegenüber Hauptrahmen verstellbar
Rahmenverstellung Rahmen ist verstellbar

11. Teilbarkeit, Faltbarkeit
Klassifizierung Erläuterung
Nicht teilbar oder faltbar starrer Rahmen
faltbarer Rahmen Gelenke; Rahmen bleibt zusammenhängend
teilbarer Rahmen lösbare Verbindungen; Rahmenteile separat

A. Zusätzliche Daten, die die Klassifizierung ergänzen können
Daten Erläuterungen, Anmerkungen
Absolutdaten

Nach der Klassifizierung eines Rades durch die obenstehenden Punkte kann die Beschreibung eines Rades durch Absolutdaten ergänzt werden. Dazu gehören Geometriedaten wie

  • Sitzhöhe
  • Tretlagerhöhe
  • Sitzwinkel
  • Radstand (Abstand der Aufstandspunkte von Vorderrad und Hinterrad)
  • Steuerkopfwinkel (Winkel einer Geraden durch den Steuerkopf zur Horizontalen)
  • Federweg (jeweils bezogen auf Auslenkung oberhalb Vorder- und Hinterrad bzw. des Sitzes)
  • Gewicht (bezogen auf angebene Ausstattung, zusätzlich evtl. Radlastverteilung)
  • Wendekreis (Raum, innerhalb dessen das Rad bei Volleinschlag gewendet werden kann, Angabe von Außenpunkt bis Außenpunkt)
  • Weitere Maße, wie etwa Länge, Höhe, Breite. Falls Falten oder Teilen des Liegerades möglich, zusätzlich entsprechende Daten des gefalteten bzw. geteilten Rades.

oder Konstruktionsmerkmale wie

  • Rahmenart (z.B. Z-Frame beim Tieflieger; Gitterrohr (Spaceframe); Gittergebilde; Zentralrohr, nur ein zentrales Rohr als Rahmen; mehrere dünne Rohre parallel, etc.)
  • Material des Rahmens (z.B. Stahl, Aluminium, Carbon, etc.)
  • Bauart des Sitzes (Schalensitz, Spannsitz, etc.)
  • Bauart des Lenkers (Tiller, Deichsellenker), Hörnchenlenker, etc.)

oder weitergehende Merkmale wie etwa

  • Aerodynamik (Stirnfläche und Luftwiderstandsbeiwert bezogen auf bestimmte Kombination von Sitzwinkel, Personengröße, etc.)
Bemerkungen:
1. Sind Verstellmöglichkeiten gegeben, so sollten die Verstellbereiche angegeben werden.
2. Diese Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit