Human Powered Vehicles e.V.

hpv



HPV-Blog

Sven Kröll im Tageblatt (Stade, Buxtehude, Altes Land))

Der Kutenholzer Sven Kröll wird im Stader Tageblatt mit dem charmanten Titel "Die flotte Rakete mit Pedalen" präsentiert. Er schildert, wie er für den täglichen Arbeitsweg etwas "schnelles" gesucht und gefunden hat. Die für Sonntagabend in tageblatt-online und am Montag im TAGEBLATT angekündigten Berichte konnte ich online (noch) nicht finden.

Statussymbol Auto - Mega-Stau statt freier Fahrt, Initiative des UN-Generalsekretärs zu nachhaltigem Verkehr

Diesmal geht es um etwas anderes als speziell um Liegeräder und Velomobile. Die Südwest Presse macht sich Gedanken dazu, wie zukünftig Mobilität in Ballungsräumen gewährleistet werden kann. In vielen Großstädten weltweit gibt es eine Trendwende weg vom Auto als Statussymbol hin zu einer möglichst umweltverträglichen und dennoch gesellschaftlich notwendigen Mobilität. Der Bedarf an Mobilität steigt seit Jahrzehnten, auch in den nicht mehr (gravierend) an Bevölkerung zunehmenden Industrieländern. Die grundlegende Frage ist, wie insbesondere in Ballungsräumen auch zukünftig die Faktoren Lebensqualität (Lärm, Abgase), Konsumbedürfnisse (Wirtschaftsverkehr) und Verbindungen zwischen Wohnung / Arbeitsplatz / Freizeitgestaltung gewährleistet werden können.

Nicht umsonst wird das neue Velomobil "DF" als Intercity-Bike vermarktet - tatsächlich erreichen auch Ungeübte damit Geschwindigkeiten, die weit jenseits der sonst mit "normalen" Rädern erreichbaren Radien liegen. Durchschnittsgeschwindigkeiten von 30 km/h und deutlich mehr sind mit modernen Velomobilen wie dem Milan, dem Quest und natürlich auch dem DF kein Problem mehr. Um die Feuchtigkeit vom Schwitzen gut entweichen zu lassen, sind zwar ausgetüftelte Belüftungssysteme erforderlich (die den Luftwiderstand wieder etwas erhöhen), dafür kommt man aber mit Faktor 2+ voran. Damit bekommt der Begriff "Intercity-Bike" eine ganz eigene Qualität. Im Übrigen hat der HPV seine Konzepte (Landfahrzeuge: Liegeräder, Velomobile) auch beim ECF als Fahrzeuge präsentiert, die neben Städten auch Stadtteile verbinden können.


Dazu passt eine Initiative des UN-Generalsekretär Ban Ki-moon, der die Einrichtung einer hochrangigen Beratungsgruppe zu nachhaltigem Verkehr bekannt gab, "die ihm beratend und mit Empfehlungen für konkrete Maßnahmen mit Blick auf weltweites, nationales, lokales und sektorspezifisches Handeln zur Seite stehen wird", um „eine beschleunigte Umsetzung nachhaltigen Verkehrs zu fördern".

John Highet aus Ware in England zu Besuch in Kassel

Kassel Live berichtet mit dem Titel "Wandervogel" vom Besuch des Engländers John Highet mit seinem Velomobil Quest XS (auf dem Bild gut zu erkennen) in Kassel. Bereits 3.500 Kilometer habe er in den vergangenen drei Wochen zurückgelegt, auf der Rückreise werden sicherlich noch einige mehr dazu kommen.

Peter Felten fährt das „Super-Brevet Hamburg-Berlin-Köln“, Hajo Eckstein fährt danach durch Melle ...

... und wird dabei interviewt. In Melle scheint der Teufel los zu sein! Hajo fuhr sein Lieblingsdreieck von Köln nach Hamburg und weiter nach Berlin und natürlich wieder zurück. Selbst blind dürfte er sich nicht mehr verfahren. Er war mit seinem Milan unterwegs.

Jedrik aus dem Liegerad- und Velomobilforum machte im Zusammenhang mit dem Superbrevet auf diesen Artikel aufmerksam.

Hajos eindrucksvoller Bericht im Velomobilforum hier.

Velomobil-Selbstbau auf der Basis eines TerraTrikes

crumble macht im Velomobil-Forum auf eine Seite aufmerksam, auf der jemand einen Velomobil-Selbstbau auf der Basis eines TerraTrikes präsentiert. Erscheint etwas "pummelig", sieht aber gut aus!