Human Powered Vehicles e.V.

hpv



HPV-Blog

In eigener Sache: Carl Georg Rasmussen wurde 80 Jahre alt

Carl Georg feierte am 12.7. seinen 80. Geburtstag. Von dieser Stelle aus unsere herzlichsten Glückwünsche!

Carl Georg (oder kurz C G) Rasmussen beschäftigte sich als promovierter Physikingenieur und begeisterter Hobbyflieger schon Ende der 1970er Jahre intensiv mit dem Bau eines Leichtbau-Velomobils mit dem Kurznamen "LeiTra" (Leichter individueller Transport). Anlass war die zweite Ölkrise, die bei ihm Überlegungen auslöste, wie der Raubbau an den konventionellen Energieressourcen unseres Planeten gestoppt werden kann. Ihm schwebte ein alltagstaugliches und wettergeschütztes Transportsystem vor, das darüber hinaus eine bequeme Sitzposition, eine gute Belüftung, einen leichten Ein- und Ausstieg und eine überzeugende passive und aktive Sicherheit beinhalten sollte. Die maximal erreichbare Geschwindigkeit stand dabei nicht im Vordergrund. Alle diese Vorgaben sah und sieht C G mit der Leitra erfüllt.

Weiterlesen ...

Vergleich Velomobile Quest und DF

Josef Janning (User "jupp" im Velomobilforum), Gewinner der HPV-Idee des Jahres 2011, hatte sich vor einigen Monaten ein neues Velomobil gekauft, ein DF. Er hatte jedoch sein bisheriges Velomobil, ein Quest, nicht verkauft, sondern dieses Fahrzeug wurde beim Hersteller in Dronten überarbeitet.
Zwischenzeitlich fuhr er 4.000 km mit dem DF und nutzte das langjährige Er"fahr"ungswissen aus den Fahrten mit dem Quest dazu, um die beiden Velomobile miteinander zu vergleichen.

Weiterlesen ...

Die "Schätze des genialen Rad-Erfinders" Paul Rinkowski

Tilman Wagenknecht, Erfurter Sammler von historischen Fahrrädern, "bewahrt den Nachlass des von Legenden umrankten Tüftlers Paul Rinkowski auf", wie die Ostthüringer Zeitung in einem wunderschön geschriebenen Artikel feststellt.

Ehemalige DDR-Radweltmeister wie Ludwig und Macha fuhren auf seinen Gefährten. Im Artikel werden viele einzelne Details erläutert, die mir teilweise in dieser Tiefe noch nicht bekannt waren. Ein sehr gelungener Bericht, der mich riesig gefreut hat.

Der 1986 gestorbene Rinkowski ist für mich ein Beispiel dafür, dass das Prinzip, das hinter dem Liegerad steht, der niedrigere Luftwiderstand, schon immer von Interesse war. Leider wurde das Prinzip Liegerad entweder in Krisenzeiten und/oder von besonders ambitionierten Erfindern und Tüftlern entwickelt - dies nachweislich mehrfach unabhängig voneinander.

TV-Tipp: Fahrradwoche im SWR-Fernsehen

Das 200-jährige Jubiläum des Fahrrads ist Anlass für eine Themenwoche im SWR-Fernsehen vom 30. April bis 5. Mai.
"Die Laufmaschine des Herrn Drais" - dieser Film von Hanspeter Michel läutete die Fahrradwoche ein. 

Hier geht's zum Video: Die Laufmaschine des Herrn Drais        

 

Replik einer Laufmaschine vor Grabstein von Karl Drais (Foto: Martin Hauge)

 

Weitere Informationen siehe:
http://www.swr.de/unternehmen/kommunikation/6-200-jahre-fahrrad-wir-dreh-n-am-rad/-/id=10563098/did=19332120/nid=10563098/c66xpn/index.html 

 

Der verlorene Sohn – 200 Jahre später ist er endlich willkommen!

Wer ist gemeint?  Die Söhne Mannheims haben dem genialen Erfinder des Zweirads ein Lied gewidmet.  „Willst Du mich begleiten“ heißt der Titel – aber hört selbst:  http://monnem-bike.de/song/

In dem Song geht es um das Geschenk, das Freiherr von Drais der Menschheit vor 200 Jahren gemacht hat – um das Fahrrad, das effizienteste und damit energiesparendste  Fahrzeug, das es auf unserem Planeten gibt.  Und endlich wird Karl Drais umarmt und als Sohn der Stadt geehrt. Welche Stadt war das doch gleich? Mannheim, Schwetzingen, Karlsruhe? Alles richtig!

Ist das nicht tröstlich, dass der zu Lebzeiten gering Geschätzte nun gleich von mehreren Städten als Sohn der Stadt gefeiert wird? Besser spät als nie. Für Drais war es gewiss bitter,  von seinen Zeitgenossen und Mitbürgern kaum Wertschätzung  zu erfahren.

Er hat unsere Hochachtung verdient!

Monnem-Bike